Dr. Georg Kanzler - Gedächtnisweg
Ausgangspunkt:
Wandertafel Ortsmitte (vor Brauerei Drummer); Markierung "Blauer Ring"
Wegstrecke:
12 Km mit einer Gehzeit von zweieinhalb Stunden

Wegbeschreibung:

Vorbemerkung
Zum 10. Todestag von Dr. Georg Kanzler wurde imJahr 1985 von der Ortsgruppe ein Gedächtnisweg angelegt. Dr. Kanzler war 40 Jahre lang Pfarrer in Leutenbach und Ehrenbürger des Ortes, sowie 1.Kulturpreisträger des FSV. Der Weg führt an Plätze, wo der Priester in seiner Freizeit oft in stiller Einkehr verweilte. In Abständen sind entlang des Weges Tafeln angebracht, die Verse seines Gedichtes "Ein geistlich Frühlingslied"
tragen.

Ausgangspunkt:
Von der Wandertafel zunächst auf der Dorfstraße in Richtung Mittelehren-
bach. Auf halber Anhöhe links in einen Fahrweg (Ruhebank) einbiegen. Vorbei an Obstgärten in einen schattigen Buchenwald. Rechts ein alter Sandsteinkeller, früher als Bier- und Mostkeller genutzt. Nach einer kleinen Wiese rechts in einen Berghang (Gedenktafel) und am Moritzbach entlang nach oben. Der Moritzbach bildet einen der schönsten Wasserfälle in der Fränkischen Schweiz.
Moritzwiesen
Wir erreichen eine Forststraße und biegen zweimal kurz hintereinander nach

links ab. Rechter Hand die St. Moritz-Kapelle. Patron des Kirchleins ist der Heilige Mauritius, dem auch das kleine Mauritiusbrünnlein geweiht ist. Am Brunnen nun steil rechts bergauf. Dann entlang eines steil abfallenenden Hangs und über einige Stufen zum Burgstein. Hier stand eine Ritterburg. Wir werden mit einem herrlichen Blick auf Leutenbach und das Walberla belohnt. Nun weiter in östlicher Richtung durch den Burggraben. Beim Weiterweg genau auf die Markierung achten. Schließlich auf einem gepflasterten Flurbereinigungsweg links nach Seidmar.
In und bei Seidmar
Das kleine Juradörfchen gehört zur Gemeinde Leutenbach. In östlicher Richtung den Ort verlassen, durch Fluren, bis wir einen Fichtenwald erreichen. Hier links und entlang des Waldrands bis zur Straße Leutenbach-Egloffstein, die wir überqueren. Auf unbefestigter Straße zum Nadelwald, an diesem rechts vorbei, bis uns der Wald ganz aufnimmt. Nach einigen hundert Metern eine Feldflur vor uns. Am Waldesrand wieder eine Tafel. Auf einem schlechten Feldweg weiter. Die Richtung nach Westen ändern und wieder am Waldrand entlang bis zu einer Wegkreuzung. Dann nach Süden auf schlechtem Weg durch eine Feldflur. Wir durchlaufen ein kleines Waldstück. Eine weitere Feldflur öffnet sich. Wir gehen leicht bergab und sehen das vorhin durch-
wanderte Dorf Seidmar wieder vor uns. Wir kommen wieder zum Wald.
Am Leutenbacher Kreuzweg
Leicht bergab durch herrlichen Hochwald wieder auf eine offene Feldflur. Wir durchwandern diese in gleiche Richtung, bis uns wieder der Wald aufnimmt. Jetzt steil bergab, bis wir eine Wiese vor uns haben. Wir sehen die 12. Kreuz-
wegstation. Ein schöner Ausblick auf Dietzhof und Leutenbach und auch aufs Walberla lädt zum Verweilen ein. Die einzelnen Kreuzwegstationen begleiten uns bergab. Bei der 7. Station verlassen wir den Wald und gehen an Kirsch-
gärten vorbei bis zum Anfang des Kreuzwegs.
Rückkehr
Wir folgen nun der Staatsstraße nach rechts talwärts. Nach etwa 300 Metern rechts in einen kleinen Feldweg. Vom Klingelwegbach begleitet geht es weiter zur Mühlgasse und wir sind wieder in der Ortsmitte von Leutenbach.
(Alfons Drummer)

zurück